Vendopolis GmbH

 

 

Man mag fragen, wie ein Unternehmen, dass im wesentlichen für die Entwicklung von Dienstleitungen im APP-Bereich bekannt und bewährt ist, zum Partner eines Motorradfernreiseprojekts werden kann. Und ich gebe gerne zu, dass sich der Gedanke nicht von Anfang an aufdrängt.

 

Als ich meinem Freundeskreis im Oktober 2013 auf dem Ostlerhüttenfest mitgeteilt habe, was ich 2015 vorhabe, war Uwe Schlote als Teilhaber der Vendopolis GmbH unter meinen Gästen.

 

Angereist zusammen mit meinem Neffen auf seiner 1200er GS – durch eine 350 km Kaltfront mit Schnee und Minusgraden. Und genau dieser klasse Biker hat mich mit seiner Vision fasziniert, dass wir zusammen eine App für diese Projekt entwickeln.

 

Umsonst für den Ride-of-Smiles. Kostenlos im Download für die User.

 

Mit der Möglichkeit, den Ride-of-Smiles live auf dem Handy zu verfolgen. Und in der App weitere Informationen zu den Spendenorganisationen, der Motorradtechnik, der Reise selbst und sogar die Möglichkeit zu haben , direkt an die Spendenpartner  aus der App heraus zu spenden.

 

Und begeistert dafür hat er nicht nur mich, sondern auch seine Partner und Mitstreiter Karl-Theodor Elig und Andreas Meier. Was diese Truppe dem Projekt gerade ehrenamtlich entgegenbringt, ist einer dieser wunderbaren Momente in der Geschichte des Ride-of-Smiles.

 

Von Menschen für Menschen geschrieben.

 

Das diese App kinderleicht zu bedienen ist, die User anonym bleiben und genau die Informationen einstellen können , die sie interessieren. Dabei kostenlos und ohne Preisgabe persönlicher Daten arbeitet, macht sie weit über dieses Projekt für sehr viele andere Anbieter interessant.

 

Hier geht es zur Vendopolis GmbH


Seitenanfang
 
 
 

 
 
 
 
 
 
Ride Of Smiles - 50.000 miles